Personenwagen 341-352 der DR

(Intern Wagen 7)

Technische Daten des Wagens:

Gattung: Bi
Hersteller: Lindner, Ammendorf
Baujahr: 1928
LüP: 13.920 mm
Gewicht: 20.760 kg
Bremse: Kkpbr
Höchstgeschw.: 90 km/h
Sitzplätze: 58 (3. Kl.)
Zustand: Betriebsfähig

Die Gottfried Lindner AG in Ammendorf bei Halle lieferte diesen Personenwagen in Ganzstahlbauart im Jahre 1928 an die Deutsche Reichsbahn Gesellschaft (DRG) aus. Der Kaufpreis des Wagens betrug 30.891,00 Reichsmark, der Preis würde heute ca. 115.800,00 € entsprechen. Berücksichtigen muss man hierbei aber auch, dass ein Facharbeiter im Metallgewerbe 1928 einen durchschnittlichen Stundenlohn von 80 Reichspfennig hatte, was einer heutigen Kaufkraft von ca. 3,00 € entspricht.

Die DRG ordnete den Personenwagen mit der vorläufigen Betriebsnummer 41 509 der Reichsbahndirektion Halle zu. Mit in Kraft treten des endgültigen Nummernplans der Deutschen Reichsbahn im Jahre 1930 erhielt er die endgültige Betriebsnummer 84 291 / Halle.

Nach Ende des zweiten Weltkrieges befand sich der Personenwagen auf dem Gebiet der sowjetischen Besatzungszone wieder. Zunächst unverändert setzte ihn die DR (USSR-Zone) bis April 1957 ein. Durch den kriegsbedingten Instandhaltungsstau wurde der Wagen 1957 dem Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) Halberstadt zur Instandsetzungsmaßnahme Generalreparatur zugeführt.

Nach der umfangreichen Instandsetzung im RAW Halberstadt wurde er mit der neuen Betriebsnummer 341-352 dem Personenwagenpark der DR zugeführt. Sein neuer Heimatbahnhof wurde bis 1966 der Bahnhof Straußfurt in der Rbd Erfurt. 1966 erfolgte der Ausbau einiger Sitzbänke und der Wagen wurde jetzt mit dem neuen Gattungszeichen Bitrp als Wagen mit Traglastenabteil eingesetzt, gleichzeitig erfolgte innerhalb der Rbd Erfurt eine Umsetzung zum neuen Heimatbahnhof Meinigen.

Im März 1972 schied er aus dem Personenwagenpark aus und wurde im RAW Potsdam zum Bahndienstwagen umgebaut. Mit der Betriebsnummer 605099-03607-7 wurde er bei der Baumechanik Bitterfeld als Wohnwagen eingesetzt.

Nach dem Ende der Deutschen Reichsbahn wurde er 1993 ausgemustert und an die EUROVAPOR, Sektion Berlin verkauft. Bei Auflösung der EUROVAPOR im Jahre 1996 konnten wir den Wagen übernehmen. Seit 2005 ist er Bestandteil unseres Museumszuges.