Corona-Informationen zur Buchung und Durchführung unserer Fahrten

Liebe Freunde des Schienenstranges, liebe Fahrgäste,

alle unsere Fahrten ab dem 15. November 2021 werden unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Schutzverordnungen der Länder Berlin und Brandenburg in den vorgeschriebenen 2G-Bedingungen stattfinden. Daraus ergeben sich sowohl für den Kauf von Fahrkarten als auch für die Teilnahme an unseren Fahrten einige besondere Regelungen.

Erwerb von Fahrkarten:
Die Fahrkarten sind ausschließlich im Vorverkauf (online oder tel. Buchung) erhältlich. Wir sind verpflichtet, Teilnehmerlisten mit Namen, Anschrift und Tel.-Nr. aller mitfahrenden Fahrgäste, auch von mitreisenden Kindern (Tel. eines Erziehungsberechtigten), zu führen, und sie ggf. den zuständigen Gesundheitsämtern  zu übergeben (Aufbewahrungsfrist hierfür: 4 Wochen). Diese Daten werden von uns bereits bei der Buchung erhoben und sind in das Feld "besondere Wünsche" einzutragen. Damit müssen wir Sie nicht während der Fahrt mit dem Ausfüllen von Listen belästigen.

Teilnahme an unseren Fahrten:

Vor Betreten des Zuges ist von Fahrgästen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, unserem Personal einer der beiden folgenden Nachweise vorzulegen:

- eine Bescheinigung über vollständige Covid-19 Impfung (mind. 14 Tage seit der letzten erforderlichen Impfung)

- ein Nachweis über die vollständige Genesung (min. 28 Tage ohne Symptome und nicht älter 6 Monate oder älter als 6 Monate aber dafür mit einer Impfung mind. 14 Tage alt)

 

Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben müssen negativ getestet sein. Dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr sowie für Schülerinnen und Schüler, die einer regelmäßigen Testung im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen. Ein gültiger Schülerausweis gilt als Nachweis der Schülereigenschaft.

Für Kinder, die das 6. Lebensjahr vollendet haben, nicht mehr in der Kita getestet werden und vom Schulbesuch zurückgestellt wurden, ist daher eine Bescheinigung über ein negatives Testergebnis eines aktuellen Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests nicht älter als 24 Stunden vorzulegen.

30 Minuten vor Abfahrt der Züge beginnen wir auf dem jeweiligen Bahnsteig mit der Prüfung der Nachweise.

Es dürfen nur Personen an der Fahrt teilnehmen, die einen dieser Nachweise vorlegen können! Sollte die Mitfahrt an fehlenden Dokumenten scheitern, besteht kein Anspruch auf Erstattung des Fahrpreises. Dies gilt auch bei Personen, die am Tag der Fahrt Corona-typische Symptome zeigen. Für Begleitpersonen vom Ausschluss betroffener Fahrgäste gelten die allgemeinen Stornoregelungen unserer AGBs, die bei taggleichem Rücktritt von der Fahrt keine Erstattung vorsehen.
Beachten Sie bitte unbedingt, dass in unseren Zügen und auf den Bahnsteigen alle Personen, die das 6. Lebensjahr vollendet haben ohne Ausnahme einen selbst mitgebrachten Mund-Nasen-Schutz in Form einer medizinischen Gesichtsmaske(sog. OP-Maske) tragen müssen, nach dem Stand der behördlichen Bestimmungen am Fahrtag ggf. auch eine FFP2-Maske. Sollten Sie sich nicht dazu in der Lage sehen, die Fahrt mit Mund-Nasen-Schutz durchzuführen, nehmen Sie bitte von einer Buchung Abstand! 

Wir werden auch bei ausgebuchten Zügen nicht alle Plätze belegen. Stehplätze werden nicht angeboten. Unsere historischen Wagen verfügen über zu öffnende Fenster und Luftabsauger im Deckenbereich für einen schnellen Luftaustausch.

Bedingt durch die Dynamik bei der Entwicklung der Pandemie kann es (auch kurzfristig) zu Änderungen bei den Fahrten kommen, leider sind auch Fahrtabsagen nicht auszuschließen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis,- bleiben Sie gesund!

Der Vorstand des Vereins Berliner Eisenbahnfreunde e.V.!

 

 

« Zurück