Personenwagen 340-430 der DR

(Intern Wagen 14)

Technische Daten des Wagens:

Gattung: Bi
Hersteller: O&K Berlin
Baujahr: 1923
LüP: 13.930 mm
Gewicht: 18.000 kg
Bremse: Kkpbr
Höchstgeschw.: 90 km/h
Sitzplätze: 48 (3. Kl.)
Zustand: betriebsfähig

Als Folge des ersten Weltkrieges mussten zahlreiche Eisenbahnfahrzeuge an die Siegermächte der Entende abgegeben werden. Zur Beseitigung des Wagenmangels, aber auch um eine Vereinheitlichung der Fahrzeuge zu schaffen, startete die neu gebildete Deutsche Reichsbahn Gesellschaft (DRG) im Jahre 1921 ein Wagenbeschaffungsprogramm

Unser Wagen 14 wurde im Jahre 1923 als Personenwagen 4. Klasse im Rahmen des „Fahrzeugprogramm 1921“ durch Orenstein & Koppel AG in Berlin, als Di-21, zum Preis von 17.630 Reichsmark an die Reichsbahndirektion (RBD) Magdeburg geliefert.

Bis zum 30. September 1928 gab es bei der DRG vier Wagenklassen. Dabei waren die 1., 2. und 3. Klasse in Schnellzügen, und die 2., 3. und 4.Klasse in Personenzügen vertreten. Bei der Königlich Preußischen Eisenbahn Verwaltung (KPEV) war die vierte Wagenklasse eine reine Stehplatzklasse. Bei der DRG dienten nun einfache Lattenbänke der Komfortsteigerung. Nach der Klassenreform am 01. Oktober 1928 wurde die 4. Klasse zur 3.Klasse aufgewertet, die Lattenbänke blieben aber unverändert. Die neue Gattungsbezeichnung lautete jetzt Cid.

Zwischen 1924 und 1931 war der Personenwagen mit der Betriebsnummer 52 550 München im Einsatz. Nach dem endgültigen Nummernplan von 1931 erhielt er die Wagennummer 81 882 München.

Nach dem zweiten Weltkrieg fand sich der Wagen in der sowjetischen Besatzungszone wieder und war bis 1956 unverändert im Betriebseinsatz.

Aufgrund seines Erhaltungszusatzes wurde der Wagen 1956 dem Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) Halberstadt zugeführt, um die Instandsetzungsmaßnahme „Generalreparatur“ durchzuführen. Nachdem Austausch abgängiger Baugruppen verließ der Wagen das RAW. Nach dem Nummernplan der Deutschen Reichsbahn (DR) der DDR von 1958 erhielt er die neue Wagennummer 340-430.

Bis Mai 1970 gehörte er zum Personenwagenbestand der DR, seine letzten Einsätze als Personenwagen absolvierte er in Schleusingen / Thüringen.

Von Juni 1970 bis August 1993 befand er sich mit der Betriebsnummer 605099-01129-4 noch als Bahndienstwagen in Erkner im Einsatz. Nach seiner Ausmusterung im August 1993 erwarb zunächst die EUROVAPOR Sektion Berlin den Wagen. Bei der Auflösung des Berliner Fahrzeugbestands der EUROVAPOR im Dezember 1996 konnten wir den Wagen übernehmen.

In den Jahren 1998/99 erfolgte die Aufarbeitung und die Wiederherstellung als Personenwagen im Rahmen einer Qualifizierungsmaßnahme in Hennigsdorf. Seit Juni 1999 ist er regelmäßig in unseren Museumszügen im Einsatz.